Archiv für den Monat September 2015

21.-24. Oktober: „Gespensterfelder….“ in Leipzig

Schamanismus-LAbor

„VISIBLE – INVISIBLE : GESPENSTERFELDER ODER VOM WISSEN KUTURELLER PRAKTIKEN“ – Tagung in Leipzig

Advertisements

„Die natürliche Entwicklungsfähigkeit der religiösen Neigungen…“

MAskenmann

„Die natürliche Entwicklungsfähigkeit der religiösen Neigungen kann durch hemmende weltanschauliche Überzeugungen gelähmt werden, z.B. durch pessimistische und materialistische Überzeugungen, in denen sich heute viele gute Seelen, die sich früher frei ihren religiösen Neigungen hingegeben hätten, gewissermaßen eingefroren finden; oder durch agnostische Einwände gegenüber dem Glauben, er sei etwas Weichliches und Schamhaftes, unter denen sich heute viele von uns ducken, die Angst haben, von ihren Instinkten Gebrauch zu machen.“ (William James: Die Vielfalt religiöser Erfahrungen)

„Selbst wenn ich mich nur vage daran erinnere…“

Schamanen-Schiff

„Selbst wenn ich mich nur vage daran erinnere, was mir über Schamanismus beigebracht worden ist, könnte ich sagen: ‚Was immer Glaube an Schamanismus sein mag, es kann kein Glaube an etwas, was wir prüfen können, oder für das wir Prüfmethoden finden könnten, sein.‘ Du könntest sagen: ‚Das ist Unsinn, denn die Menschen sagen, sie glauben aufgrund von Beweisen, oder sie sagen, sie glauben aufgrund schamanistischer Erlebnisse.‘ Ich würde antworten: ‚Die bloße Tatsache, daß jemand sagt, daß sie aufgrund von Beweisen glauben, verrät mir noch nicht genug, um nun in der Lage zu sein, zu sagen, ob ich von einem Satz wie ‚Schamanismus existiert‘ sagen kann, daß dein Beweis unbefriedigend oder nicht hinreichend ist.“ (Ludwig Wittgenstein, Vorlesungen und Gespräche über Ästhetik, Psychoanalyse und religiösen Glauben, Düsseldorf und Bonn 1994, S.86)

Mit Schamanismus gegen Ordnungsideologien? – Aussteigerprogramm beginnt am 17.9.2015

Bestrahlung 3

„In allen Naturalismen stecken Ansätze zu Ordnungsideologien. Jeder Naturalismus beginnt als freiwillige Naivität und endet als gewollte.“ (Peter Sloterdijk / Kritik der zynischen Vernunft / Suhrkamp /Frankfurt/M. 1983, S. 130)

Das Aussteigerprogramm beginnt am 17.9.2015 im LOFFT (Leipzig): http://www.lofft.de/web/aktuell.php?nr=647

Wir müssen an den Grenzen sein…

DSCF7045

„Dieses philosophische Ethos kann als Grenzhaltung charakterisiert werden. Es geht nicht um ein Verhalten der Ablehnung. Wir müssen die Alternativen des Außen und Innen umgehen; wir müssen an den Grenzen sein. Kritik besteht gerade in der Analyse der Grenzen und ihrer Reflexion. Aber wenn es die Kantische Frage war zu wissen, welche Grenzen die Erkenntnis nicht überschreiten darf, scheint es mir, dass die kritische Frage heute in eine positive gekehrt werden muss: welchen Ort nimmt in dem, was uns als universal, notwendig und verpflichtend gegeben ist, das ein, was einzig, kontingent und das Produkt willkürlicher Beschränkungen ist? Alles in allem geht es darum, die in Form der notwendigen Begrenzung ausgeübte Kritik in eine praktische Kritik in Form einer möglichen Überschreitung zu transformieren.“ (Michel Foucault: Was ist Aufklärung?)

Donnerstagabend 20 Uhr LIVE im LOFFT (Leipzig): http://www.lofft.de/web/aktuell.php?nr=647